Tag Archives: WM 2014

WM-Stübli in der Schäferei

Von  Beat Hochheuser, schaffhausen.net

Die Spiele der Schweizer Nationalmannschaft werden in der Schäferei in Schaffhausen jeweils mit eigenem Moderatoren-Team begleitet. Das bedeutet: Die Fernsehübertragung läuft ohne Ton und die Moderation erfolgt live vor Ort in der Schäferei via Mikrophone und separater Soundanlage.

Die Kommentatoren haben es sich zu diesem Zweck in der Schäferei Schaffhausen äussert gemütlich eingerichtet mit eigenem Tisch, Bier, Kippen und Laptop. Über das grosse Mischpult können sie auch vorbereitete Audio-Schnipsel einspielen wie beispielsweise lustige Kommentare von Spielern, die sie früher einmal irgendwo mitgeschnitten haben. Selbstverständlich steht den Kommentatoren auch ein eigener grosser Fernseher zur Verfügung, so dass sie das Spielgeschehen gut mitverfolgen und meisterhaft kommentieren können.

Für die Zuschauer in der Schäferei stehen diverse Fernseher zur Verfügung, so dass jeder Gast den Match gut mitverfolgen kann – begleitet von der professionellen und auch sehr lustigen Moderation der Schäferei-live-Kommentatoren. Wenn man in der Schäferei zu Gast ist, läuft das dann in etwas so wie in diesem Video ab:

Morgen, am Dienstag, 1. Juli 2014 um 18:00 Uhr, findet bekanntlich das nächste Spiel der Schweizer Nationalmannschaft statt: Das Achtelfinale Argentinien – Schweiz. Dieser Match wird selbstverständlich in der Schäferei wieder live kommentiert – diesmal abermals vom altgedienten Kommentator Jimmy Sauter sowie von Fussballfan Jérôme Ehrat, der auch selbst häufig Fussball spielt und auf den regionalen Fussballplätzen regelmässig als Koryphäe gehandelt wird. Wir dürfen uns also wieder auf erstklassige Live-Kommentatoren morgen in der Schäferei in der Webergasse Schaffhausen gegenüber der Fass-Beiz freuen. See you there!

Dieser Artikel von Beat Hochheuser erschien am 30. Juni 2014 auf schaffhausen.net

Anekdoten zur Fussball-WM

Am Donnerstag beginnt die Fussball-WM. Es ist das zweite Mal, dass die WM in Brasilien stattfindet. Die erste Ausgabe von 1950 brachte einige bemerkenswerte Geschichten hervor.

http://jsauter.ch/pix/wm_1950.jpg

USA – England 1:0
Die Engländer um Star Stan Mortensen reisten 1950 als Titelfavorit Nr. 1 an die WM nach Brasilien. Aus dem Titelgewinn wurde jedoch nichts. Das Mutterland des Fussballs erlebte ein Debakel. Bereits nach der Vorrunde mussten die Engländer heimreisen, und das ausgerechnet, weil ein Haitianer namens Joseph Gaetjens die Amateurfussballer aus den USA zum 1:0-Sieg schoss. Gaetjens, der neben dem Studium als Tellerwäscher in einem Restaurant jobbte, war erst am Vorabend des Turniers von US-Trainer Williams Jeffrey entdeckt und in den Kader berufen worden. Es ist bis heute eine der grössten Sensationen in der Geschichte des Fussballs. Zu diesem Spiel gibt es übrigens auch einen Film: The Game of their lives.

Italien
Die Italiener reisten als Titelverteidiger nach Brasilien. Tragischerweise war jedoch ein Jahr zuvor die Meistermannschaft des AC Turin mit zehn aktuellen Nationalspielern bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Deswegen reiste Italien aus Furcht und Aberglaube als einziges Team aus Europa mit dem Schiff an. Mit ungenügender Logistik. Nach nur drei Tagen hatten sie alle Trainingsbälle über Bord gekickt. In den restlichen zwölf Tagen war deshalb nicht mehr ans Trainieren zu denken. Stattdessen lagen sie anscheinend auf der faulen Haut, kamen mit Übergewicht in Brasilien an und verloren ihr erstes Spiel am 25. Juni 1950 in São Paulo gegen Schweden mit 3:2. Auch die Italiener mussten darum bereits nach der Gruppenphase wieder nach Hause reisen.

Brasilien
Die Gastgeber wollten den Titel im eigenen Land unbedingt. Lange Zeit sah es für die Brasilianer auch sehr gut aus. Das entscheidende Spiel fand vor 200.000 fanatischen Zuschauern im Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro statt. Es ging unter dem Namen Maracanaço in die Geschichte ein. Brasilien führte mit 1:0 bis Mitte der zweiten Hälfte Uruguay ausgleichen konnte. Zehn Minuten vor Schluss gelang Uruguay sogar der entscheidende Treffer zum Sieg und zur Weltmeisterschaft. Die Pokalübergabe musste in den Katakomben des Stadions stattfinden, weil Ausschreitungen von Seiten enttäuschter brasilianischer Zuschauer befürchtet wurden.

Schweiz
Auch die Schweiz war 1950 an der WM dabei. Obwohl auch die Nati die Gruppenphase nicht überstand, schlug sie sich ganz ordentlich. Nach einer 0:3-Niederlage gegen Jugoslawien erreichte sie gegen Brasilien ein 2:2-Unentschieden. Zum Schluss gewann sie 2:1 gegen Mexiko.